Fandom


war ein Redlicher aus der Frühphase der Redlichkeit, er kann also der 1./ 2. Generation der Redlichen zugerechnet werden. Wall prägte ähnlich wie Benediktinius von Stoisenheil viele Stilelemente, die später von Trittbrettfahrern und Plagiatoren übernommen wurden, ohne selbst aber größere Beachtung finden zu können.

KarriereBearbeiten

Wall war ab 2001 aufschnur. Seit etwa 2005 verlor er zunehmend das Interesse am Zwischennetz und datierte seine Heimseite nicht mehr auf. Um 2010 wurde seine Seite schließlich abgeschaltet und heute sind nur noch vereinzelte Spuren von ihm in älteren redlichen Foren zu finden.

StilBearbeiten

Wall führte mehrere Stilelemente in die redliche Szene ein:

  • er war der vermutlich erste Redliche, der sich mit einem Doktorgrad schmückte. Wall bezeichnete sich selbst immer nur als "Wissenschaftler", ohne irgendwelche Angaben über seine Tätigkeit zu machen. Damit gab er eine Richtung vor. in die sich später viele Redliche entwickeln sollten: er tat geistig überlegen und umgab sich mit einer Atmosphäre des Geheimnisvollen
  • er trat betont unbeholfen und weltfern auf und gab sich damit den Anschein eines lebensuntüchtigen Spinners- viele Redliche reisen bis heute auf diese Masche,
  • er gab als Wohnort Leipzig an und führte damit den Zonendödel als stehende Figur in die redliche Szene ein - neben Oskar Friedrich Wellen und schon lange vor Jon Baptist Erlenkötter,
  • er spielte immer das Muttersöhnchen, das Angst vor Frauen hatte und wurde damit zum Vorbild für unzählige andere Redliche, die auf ihrer tatsächlichen oder angeblichen sechsuellen Verkorkstheit herumreiten,
  • er zeigte sich immer nur mit einem sehr unscharfen Foto, das eindeutig einen jüngeren heruntergekommenen Typ aus der Trinker- oder Stadtstreicher- Szene zeigte- lange vor dem Auftauchen von Sören Korschio und Walter Stengel,
  • er trat meistens als ziemlich überspannter "kleiner Tierfreund" auf und textete lang und breit über seine Katze ab in dem Stil, der damals bei tatsächlich existierenden Katzenbloggerinnen sehr verbreitet war.
  • und er trat unter der Webadresse redlich.gamezcentral.de auf und belegte damit klar und deutlich den Zusammenhang zwischen der redlichen Szene und der Gamer- Szene.

SonstigesBearbeiten

Das Pseudonym Dr. Uwe Wall erinnert deutlich an den in der Gamer- Szene sehr bekannten Trashfilm- Regisseur und -Produzenten Dr. Uwe Boll [1] und ist damit ein weiterer deutlicher Hinweis auf die Zusammenhänge zwischen den Redlichen und der Gamer- Szene. Auch Walls URL redlich.gamezcentral.de bestätigte eindeutig diese Vermutung.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.