Fandom


Das Johann- Böse- Privatgymnasium ist eine angebliche elitäre Internatsschule [1], die von der angeblichen Bewegung Bibeltreue Jugend betrieben werden soll. Das Johann- Böse- Privatgymnasium tritt überheblich und schnöselhaft auf und zeigt eine deutliche Neigung zu sadistischen "Erziehungs"- Methoden Es ist also deutlich von der Lektüre der Seiten- Macher beeinflusst- die jungen Herren haben offenbar fleißig pornographische Romane über Folter und Sadismus in angeblichen Klosterschulen studiert, bevor sie hier ihre pädagogische Provinz entworfen haben. Es gibt hier noch einen Karzer, und der schnafte Rohrstock regiert- diese Beschreibung dürfte schon genügen.

WerdegangBearbeiten

Das Johann- Böse- Privatgymnasium tauchte 2017/ 18 als Ableger der Bibeltreuen Jugend auf.

StilBearbeiten

Optisch lehnt sich die Seite durchaus glaubwürdig an die Seiten real existierender Privatschulen an, aber bei näherer Betrachtung stellen sich alle Bilder als altbekannte Stockfotos heraus, die hier weit entfernt von den tatsächlichen Zusammenhängen verwendet werden. Textlich herrscht hier der altbekannte grobschlächtig säftelnde pubertäre Schweinigel- Humor misslungener Schülerzeitungsbeiträge vor. Insgesamt kann die Seite als typische redliche Heimseite einer fiktiven Schule gelten- hier hat sich bis auf die etwas gelungenere Gestaltung mit einem aktuellen Seitenlayout nichts geändert seit den Tagen der alten angeblichen Privatschule Institut Ambrosius Steyn.

VerschiedenesBearbeiten

Das "Johann- Böse- Privatgymnasium" widerspricht sich im Text seiner Heimseite selbst. einmal behauptet es, eine Einrichtung in der Trägerschaft der katholischen Kirche zu sein, und ein anderes Mal behauptet es, eine Einrichtung der (in der redlichen Szene sonst fast nicht zur Kenntnis genommenen) evangelischen Kirche zu sein. Damit dürfte die Webpräsenz dieser angeblichen Privatschule eindeutig als Fake News erkennbar sein. Als Standort der Schule wird Haselsberg angegeben. allerdings werden weder Postleitzahl noch Telefonvorwahl genannt, sodass eine Kontaktaufnahme mit der Schule gar nicht möglich ist. Auch das dürfte den Webauftritt schnell und eindeutig als Fake News entlarven.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.