Fandom


war von etwa 2001 bis 2008 eine Figur des Neuen Christentums. Heilmann betrieb auch kurzzeitig eine eigene redliche Heimseite bei dem Billigprovider .de.vu, die aber nach kurzer Zeit etwa 2005 schon wieder abgeschaltet wurde. Heilmann verbreitete wenige Aussagen mit seinem Auftritt, er beschränkte sich im wesentlichen auf die Verwendung der üblichen Textbausteine über HipfHüpf, Unredliche und Unzucht. Heilmann präsentierte sich als dicklicher junger Mann von ziemlich einfältigem Aussehen, der aber in Gegensatz zu seinem Kollegen Asfaloths eine Nickelbrille trug und die Andeutung eines Eintänzer- Schnurrbärtchens. Auch dieses Bild dürfte von der damals noch aktiven US- Seite uglypeople.com übernommen worden sein. Heilmanns Abgang 2008 dürfte damit zusammenhängen, dass ein real existierender Träger des Namens Josef Heilmann ihm durch einen Abmahnanwalt die weitere Verwendung seines Nemens unter Androhung eines Zwangsgeldes untersagen ließ. Bei Facebook sind (Stand September 2018) noch rund 15 Träger des Namens Josef Heilmann gelistet, bei keinem von ihnen handelt es sich jedoch um den Redlichen namens Josef Heilmann.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.