Fandom


war der Betreiber einer angeblichen Internetzabtei, die bei npage gehostet war (siehe Hauptartikel Die npage- Redlichen)

KarriereBearbeiten

Napsen tauchte 2009 mit Hern Napsen Internetzabtei (Eigenbezeichnung) auf, aber schaffte es nie, wesentliche Inhalte hochzuladen. 2012/ 13 fiel seine Seite dann schließlich einer Löschaktion für Seiten zum Opfer, die mit den Gebühren in Rückstand geraten waren. Seitdem wurde Napsen nicht mehr aktiv und kann als abgeschlossenes Kapitel der Geschichte betrachtet werden. Johannes Kaplan hat auf seiner redlichen Heimseite noch einen Link zu Napsen (Stand April 2019), der aber nur noch zu einer völlig ruinösen Version von Napsens Internetzabtei führt

StilBearbeiten

Von Stil kann bei Hern Napsen Internetzabtei kaum die Rede gewesen sein. Seine Seite blieb immer bruchstückhaft. Dümmliche Texte über unlöbliche Jugendliche waren in einer holperigen Sprache und einer stark fehlerhaften Rechtschreibung abgefasst und mit ein paar Stockfotos aus den Beständen der Firma npage illustriert- das Ganze wirkte plump, unfertig und einfach grundschülerhaft.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.