Fandom


gehörte auch zu den Dauerbrennern der redlichen Szene.

KarriereBearbeiten

Webknecht ging 2005 anschnur und war bis 2018 präsent, ohne seine Seite jemals aufzudatieren. Bis 2015 motzte er noch in seinem Gästebuch herum und versuchte Streitigkeiten mit Besuchern vom Zaun zu brechen, aber dann rührte sich gar nichts mehr und 2018 wurde seine Seite abgeschaltet.

StilBearbeiten

Webknechts Auftritt zeigte drei bemerkenswerte Einzelheiten:

  • sein Pseudonym, das sich deutlich an den Namen des Spinnentiers Weberknecht anlehnte und damit offensichtlich von vornherein Ekel erregen sollte,
  • seine Berufsangebe- er bezeichnete sich als redlichen und strebsamen Tischler und nicht als verstiegenen Wissenschaftler oder arbeitsscheuen Asozialen,
  • und sein löbliches Konterfei- er verwendete ein Porträt des CDU- Politikers Elmar Brok [1] in jüngeren Jahren.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.