Fandom


war ein Redlicher, der durch die ungewöhnliche Thematik seiner Seite aus dem Rahmen fiel und eine ungewöhnlich lange Lebensdauer erreichte.

KarriereBearbeiten

Mutznock tauchte 2002 bei Beepworld auf, wechselte nach einigen Jahren zu .de.vu und verschwand 2016 aus der Szene mit der Geschäftsaufgabe dieses Providers.

Seit etwa 2010/ 11 präsentierte er sich nicht mehr als Angehöriger der redlichen Szene, sondern versuchte sich neu zu positionieren als Betreiber eines Portals für Psychologiestudenten, hatte damit aber keinen Erfolg. Schon längere Zeit vor der Geschäftsaufgabe von .de.vu 2016 war Mutznocks Seite praktisch tot.

Johannes Kaplan glaubte weiterhin an die Existenz Mutznocks und versuchte ihn 2017 öffentlich als Unredlichen zu diffamieren. Das dürfte aber eher ein Versuch gewesen sein ein Comeback (redl.: Kammzurück) von Mutznock zu unterstützen. Dieser Versuch scheiterte aber und Mutznock tauchte bisher nicht wieder auf. Nach der Schließung der Firma Data Becker dürfte auch mit seinem Kammzurück nicht mehr zu rechnen sein, da die Figur Mutznock offensichtlich aus der Szene der Düsseldorfer Psychologiestudenten und Becker- Nebenjobber stammte.

StilBearbeiten

Mutznock fiel durch die Thematik seiner Seite aus dem Rahmen- sein Thema war nämlich nicht das geheuchelte "Christentum" der Redlichen, sondern er beschäftigte sich mit dem Thema Psychologie, wobei sein Auftreten Insider- Kenntnisse verriet.

Optisch präsentierte Mutznocks Webauftritt sich bis zuletzt als typisches MS Frontpage 1.0- Produkt wie beispielsweise auch Hans Lobgeist.

Mutznock verwendete das Porträtfoto eines älteren Mannes mit Hornbrille, der in der redlichen Szene auch als Herr Radenhüber bekannt war und unter diesem Namen etwa auch bei der Arche Internetz und Redlichkeit Anschnur auftrat.

Mutznock präsentierte anfangs einen Lebenslauf, der ähnlich absurd klang wie der von Gisela Hufschmitt (alias Christian Sponheuer) oder Reinhard Pfaffenberg: er wollte nur eine Hilfsschule besucht haben und dann auf dem dritten Bildungsweg nach einer Sonderbegabtenprüfung Psychologie studiert haben.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.